Aktionswoche «Turnen - fit und zwäg»

Aargauer Zeitung - 25. Februar 2005


Für Bewegung ist es nie zu spät

Pro Senectute Aktionswoche «Turnen - fit und zwäg» soll zum Mitmachen animieren

«Altersturnen»? - Manch einer winkt gleich ab, andere können sich irgendwie nicht aufraffen oder haben Hemmungen. Dass Turnen gerade im Alter eine sehr sinnvolle Sache ist und Spass macht, zeigt Pro Senectute Aargau mit einer kantonsweiten Aktion vom 7. bis 11. März.

Bettina Talamona

Überall, in jeder Gemeinde, offeriert Pro Senectute Aargau während der Aktionswoche Turn-Schnupperstunden. Das Ziel: Noch mehr Seniorinnen und Senioren dazu motivieren, sich gemeinsam mit anderen regelmässig sportlich zu bewegen, um mobil, aktiv und entsprechend selbstständig zu bleiben. Niemand sei «zu alt für den Sport», wurde in Lenzburg an einer Orientierung über die Aktion denn auch speziell betont, und es sei nie zu spät, damit anzufangen.

Oft bleibt es nur beim Vorsatz

Bei Pro Senectute ist man überzeugt, dass bis anhin noch einiges Potenzial ungenutzt ist - zumal die Zielgruppe durchaus sensibilisiert ist und um den Aspekt der Gesundheitsförderung weiss. Wie Willi Wacker, Delegierter des Kantons für Seniorensport, erklärte, nennen in Vorbereitungsveranstaltungen im Hinblick auf die Pensionierung rund 80 Prozent durchaus als Vorhaben, sie wollten nach der Pensionierung Sport treiben. Untersuchungen zeigten aber, dass es dann bei vielen nur beim guten Vorsatz bleibe: Gesamtschweizerisch sind nur 50 Prozent der Seniorinnen und Senioren regelmässig sportlich in Bewegung. Laut Wacker versuchen es manche im Alleingang, gäben dann aber oft früh wieder auf, weil sie sich zu viel vorgenommen hätten, vor allem Personen, die zuvor auch keinen Sport getrieben hatten. Mit einem vielfältigen Angebot, auch für «Einsteiger», und ihrer starken regionalen Verankerung kann Pro Senectute hier grosse Unterstützung bieten. «Wir möchten mit der Aktionswoche möglichst viele weitere Leute erreichen und sie dazu animieren, sich ´einen Schupf´ zu geben und den Schritt zu wagen», sagt Arthur Schmid, Präsident von Pro Senectute Aargau.

280 Turngruppen fördern Mobilität

Propagieren will die Organisation aus dem Angebot von 420 Sportgruppen (bis hin zu Tennis und Nordic Walking) kantonsweit ganz speziell die 280 Turngruppen in den Gemeinden, die teilweise etwas unter einem «verstaubten Image» leiden, wie Katharina Gläser, Bereichsleiterin Sport, erläuterte. An einigen Orten ist die Teilnehmerzahl zu gering. Die Schnupperstunden sollen der älteren Bevölkerung nicht zuletzt aufzeigen, dass sich auch hier einiges getan hat, und ihr das moderne Turnen im Alter näher bringen. Dass es im «Altersturnen» neue Impulse gibt, dafür sorgt nicht zuletzt die Eidgenössische Sportschule Magglingen mit dem entsprechenden Ausbildungskonzept für Seniorensportleiter und -leiterinnen, welches vor den Medien Andres Schneider, Verantwortlicher Seniorensport in Magglingen, darlegte.
Nicht zu unterschätzen ist schliesslich der soziale Aspekt: «Auch die Kontakte in diesen Gruppen sind wichtig, ganz besonders für Alleinstehende», bekräftigt Willi Wacker, «sie beugen der Einsamkeit vor». Bei dieser Vernetzung hat «Turnen - fit und zwäg» einen besonderen Stellenwert, weil das Turnen von Pro Senectute praktisch in allen Gemeinden angeboten wird.




© 2004-2017   Pro Senectute Kanton Aargau